Michal Romaniuk führt einen ungleichen Kampf mit einem Tumor. Die polnischen Ärzte haben leider die ihnen zugänglichen wie auch bekannten Therapiemethoden erschöpft. Die einzige Überlebenschance die der kleine Michal hat, ist die fortschrittliche Tumormedizin im Ausland. Daher setzt er jede Hoffnung in die deutschen Ärzte mit ihren Erfahrungen und Therapiemöglichkeiten.Sobald sich eine Klinik bereit erklärt den Tumor zu bekämpfen und somit Michal eine Chance auf ein gesundes Leben erlaubt, kommen auf die Familie unglaublich hohe Kosten. Um das Leben des eigenen Kindes zu retten, werden die Eltern eine riesige finanzielle Hilfe benötigen. Die Therapiekosten werden leider von keiner Krankenkasse getragen, nicht die der polnischen und natürlich auch nicht von den ausländischen.Wir bitten Euch vom ganzen Herzen, hilft uns um ein Leben zu kämpfen, um das Leben eines kleinen Jungen der dieses erst begonnen hat und es ohne unsere Hilfe verlieren wird!Bitte hilft uns sein Leben zu retten!!

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 1. November 2011

Aufgrund des schlechten Gesundheitszustandes Michals, wie auch aus Mangel an Möglichkeiten für die weitere Behandlung, wird die Geldsammlung eingestellt. Wir möchten bitten kein Geld mehr auf Michals Konto bei den Stiftungen einzuzahlen. Wir bedanken uns sehr für die bisherige finanzielle Unterstützung für Michals Behandlung.

Mittwoch, 24. August 2011

Michals Mama schreibt

Der zweite Tag der Chemo geht langsam zu ende. „Teddy“ ist leider total kraftlos, weiterhin ständig am schlafen, isst nichts… hat etwas Kellogs gegessen und es gleich wieder erbrochen. Ich hoffe dass es morgen besser wird :(

Dienstag, 23. August 2011

Der nächste Blok Chemotherapie

Michal ist seit gestern in der Klinik in Lublin. Gestern hatte er Kontrolluntersuchungen, Heute hingegen fing der nächste Chemo-Blok an. Leider fühlt sich „Teddy“ nicht so gut…

Hier die Nachricht von Michals Mama:

„Ich grüße Euch, „Teddy“ fühlt sich nicht so gut, langsam fängt ihm alles wehzutun, hauptsächlich die linke Seite wo er den Tumor hat. Seine Blutwerte sind gut, Thrombozyten sind etwas schwach, Hämoglobin ist gut und der Rest ist auch ganz ok. Der Doktor meint, es ist ganz normal zwischen den Chemo. Heute bekam er ist erste Dosis in Tablettenform, jetztwarten wir auf die nächste im Tropf. „Teddy“ schläft im Moment und hat keinen Appetit.“


Ihr Lieben, lasst uns die Daumen drücken und beten für unseren tapferen Soldaten… Hoffentlich wirkt die Chemo und hält den Mist auf…

Samstag, 20. August 2011

Michals Papa schreibt:

„Ich grüße Euch, liebe Engel – „Teddy“ fühlt sich bis jetzt gut, spielt, tobt rum und Hauptsache es bleibt so. Heute Nacht hat er sich wegen Augen- und Schmerzen in der Augengegend beschwert und einem kommen sofort dumme Gedanken, denn im Kopf, d.h. im Schädel hat er viel von dem Mist und die Angst ist groß, jedes Mal wenn „Teddy“ über irgendwelche Schmerzen klagt, sind wir beunruhigt. Am Montag fährt „Teddy“ nach Lublin, für den nächsten Blok der Chemo, die vom Professor Berthold ausgearbeitet ist. LASST UNS ALLE FÜR EINEN ERFOLG DIE DAUMEN DRÜCKEN – „TEDDYs“ Papa.“

Mittwoch, 17. August 2011

Es hat geklappt. Heute ist Traum unseres Kämpfers in Erfüllung gegangen.

Am Vormittag ist die Mutter mit allen Kindern ins Krankenhaus nach Lublin gefahren, um Michals Katheter zu spülen. Da ist alles Problemlos verlaufen und danach… sind alle vier zum Flugplatz gefahren. Einer Michals Träume war ein Flug mit dem Flugzeug, erinnert Ihr euch? Dank Herrn Pawel aus TVP Lublin und der Pressesprecherin des DSK Lublin, ist der Traum heute in Erfüllung gegangen :) Michal ist mit einem Kleinflugzeug zusammen mit Julka, Lukas und Mama geflogen :) Es ist wirklich ein großes Erlebnis für Michal und soweit ich weiß war er entzückt :) Mehr dazu schreibe ich nachdem ich mit der Mutter gesprochen habe, bis jetzt habe ich nur Bilder.

Im Namen von Michals Eltern bedanke ich mich bei allen, die mit ihnen sind… Danke für alles – Ihr seid die besten :*

Dienstag, 16. August 2011

Ihr Lieben, ich weiß ihr wartet auf neue Nachrichten, aber über das lange Wochenende ist eigentlich nichts passiert…

„Teddy“ fühlt sich gut, rennt wie verrückt, spielt, fährt Fahrrad… Gestern haben sie gegrillt, Michal hatte aber keine Zeit in Ruhe zu Essen, er hat ständig was gemacht ;) Als ich heute mit der Mutter telefoniert habe, hat er Staub gewischt und hat aufgeräumt. Ich wollte kurz mit ihm sprechen, aber dazu hatte er auch keine Zeit :(

Wahrscheinlich Morgen wartet auf Michal eine super Überraschung :) Jetzt möchte ich noch nichts schreiben, erst wenn ich es zu 100% weiß, sag ich Euch Bescheid. Im Voraus möchte ich mich bei der Pressesprecherin des DSK Lublin und dem Herrn Pawel von TVP Lublin, da es deren Verdienst ist :)

Nach dem Wochenende wartet ein Krankenhausaufenthalt auf sie, wo „Teddy“ den zweiten Block Chemo bekommt… Sie fahren vermutlich am Montag nach Lublin…

Freitag, 12. August 2011

Michal hat heute die nächste Ladung von Freunden der „Marzycielska Poczta“ (Verträumte Post), unter anderem eine tolle Überraschung – eine echte Militär Baskenmütze, ein Traum eines jeden Jungen… Michal hält jedes Mal den Atem an, wenn er sie aufsetzt ;)

Wir bedanken uns beim Herrn Arturro aus Verträumte Post für diese riesige Überraschung :)
Unser kleiner, tapferer Soldat:



Die nächsten Geschenke von Freunden der Verträumten Post:


Heute ist bei Michal ein Tag der Geschenke :) Eben ist eine wunderschöne Decke für „Teddy“ und Kuschelkissen für Julka und Lukas angekommen.

Schaut selber:




Ihr Lieben, Ihr seid so wundervoll – Ihr macht Kinder so viel Freude – WIR BEDANKEN UNS BEI EUCH ALLEN!!!
.......................

Nachrichten von Michals Papa:

ICH GRÜSSE EUCH IHR LIBEN. „TEDDY“ IST SEHR ZUFRIEDEN UND GLÜCKLICH ÜBER SEINE GESCHENKE. „TEDDY“ hat heute wie immer gespielt und ist rumgetobt wie der Blitz, nur weiter so, essen wollte er nicht besonders, er hatte ja keine Zeit wegen spielen. DANKE allen ENGELN der Verträumten Post für das Lächeln und die Freude in „TEDDYS“ AUGEN. „TEDDYS“ Papa


Mittwoch, 10. August 2011

Ihr Lieben,

Michal war heute in der Klinik in Lublin. Es wurde ein Blutbild gemacht und die Werte sind in Norm. Sie waren schnell wieder zu Hause, da er kein Blut und keine Thrombozyten bekommen hat. Nächste Woche bekommt er Chemo – zweiter Block, die Dauer beträgt 5 Tage. Leider gibt es keine Möglichkeit einer ambulanten Therapie, daher muss Michal für die Zeit im Krankenhaus bleiben. Sehr schade, da es für Michal mit großem Stress verbunden ist… leider muss es so sein…

Ich bedanke mich bei allen, die bei dem ungleichen Kampf mit Michal und seiner Familie sind.

Montag, 8. August 2011

Am Wochenende habe ich Michal besucht, ich musste ihnen etwas sehr kostbares zurückgeben ;) In Korolowka bin ich am Sonntagmorgen angekommen… Ich konnte es nicht mehr erwarten Michal wieder zu sehen und habe gehofft, er wird etwas gütiger zu mir als letztens. Michal war anfangs etwas zurückhaltend, gleich aber waren wir gute „alte“ Freunde.

„Teddy“ hat mir den ganzen Hof gezeigt, brachte mir Brombeeren, die bei ihnen im Garten wachsen und dann waren wir noch auf dem Spielplatz… Die ganze Zeit fröhlich, mit einem Lächeln im Gesicht, ausgelassen. Er ist etwas blass und nur das zeigt, dass er sehr krank ist… :( Abgesehen davon, wie schon bei meinem ersten Besuch, ist er ständig in Bewegung – er rennt, hüpft, schlägt Purzelbäume, fährt mit seinen Fahrzeugen… Auf dem Spielplatz war er wahrscheinlich das lebhafteste Kind – er war überall – auf der Schaukel (er liebt es zu schaukeln), auf der Rutsche – dann wieder auf der Schaukel und noch mal die Rutsche… Ich hab zugeschaut und konnte es nicht glauben, dass der Junge so schwer krank ist… Sein Appetit ist auch sehr gut und was seine Mama zuhause kocht, schmeckt ihm am meisten auf der Welt.

Michal hängt sehr an seine Geschwister – ständig sucht er Julka oder Lukas und ist wahrscheinlich am glücklichsten wenn sie alle zusammen sind… Er wollte sogar, dass ich über Nacht bleibe, hat auch schon nach einem Schlafplatz für mich gesucht. Er hat auch Gefühle für seinen Hund den sie haben. Rex ist sehr sanft und Michal macht mit ihm was immer er will. Es ist wirklich ein seltsamer Einblick…

Am Mittwoch fährt „Teddy“ mit seiner Mama nach Lublin zum Spülen des Katheters und einer Blutuntersuchung… Sobald ich etwas erfahre, sage ich Euch Bescheid…

Heute ist die nächste Ladung an Briefen und Karten von Freunden der „Marzycielska Poczta“ (Verträumte Post) :) Ich danke Euch Ihr Lieben – es ist wunderbar was Ihr für die Kinder macht…

Ich bedanke mich auch bei allen die zusammen mit „Teddy“ und seinen Eltern sind. Eure Anwesenheit ist sehr wichtig, hilft durchzuhalten, allein das Bewusstsein, dass man nicht allein ist hilft unheimlich. Ihr seid Toll und sehr wichtig – WIR DANKEN EUCH!!!


Der Papa immer bei "Teddy"

 
Und hier die geliebten Schaukeln und Rutschen :) Auf den Bildern sind auch Julka und Lukas zu sehen :)





Freitag, 5. August 2011

Michals Papa schreibt:
„Wir sind gut, glücklich und Gesund zu Hause angekommen. „Teddy“ hat nicht einmal ans schlafen gedacht. Er war zufrieden dass er mit seinem Bruder und Daheim ist, er hat gleich angefangen mit ihm zu spielen. Mir sagte er, ich soll Rote Beete und Kartoffeln aus dem Garten holen, da er Borschtsch in seinem Zuhause essen wollte. Beim Mittagessen sagte er: es ist so gut Zuhause zu sein, das eigene Mittag zu essen und mit den eigenen Menschen zu sein, das heißt mit Polen, weil sie so wie er sprechen. Und wir haben langsam die Wohnung und den Garten aufgeräumt, nach einem Monat ist ein wenig was zu tun. „Teddy“ hat sich sehr über alle Briefe, Karten und Päckchen von „Marzycielska Poczta“ (Verträumte Post) wofür ich mich im „Teddys“ Namen HERZLICH BEDANKE“
Ihr Lieben.
Michal und seine Eltern sind zu Hause. Heute kurz vor 8.00Uhr sind sie angekommen :)
Einen herzlichen Dank an den Fahrer, der sie alle gut nach Hause gebracht hat :)
Wir bedanken uns auch bei Kasia, einem jungen Mädchen das völlig unentgeltlich einen großen Teil ihrer Ferien der Familie gewidmet hat – du bist ein sehr besonderer Mensch Kasia – DANKE!!!

Donnerstag, 4. August 2011

Neueste Meldungen
Michal ist eben mit seinen Eltern nach Hause aufgebrochen

Die Ergebnisse der Knochenmarkpunktion sind gut, besser als letztens :)

Professor Berthold hatte ein Gespräch mit Professor Kowalczyk und alles bezüglich Michals weiterer Behandlung wurde vereinbart…
Die Eltern rufen an sobald sie die Grenze passieren, dann schreibe ich ausführlicher…

Inzwischen drücken wir ihnen die Daumen für eine gute Heimreise :)

Mittwoch, 3. August 2011

Ihr Lieben, hier die versprochenen Bilder aus Phantasialand und eine Nachricht von Kasia:

„Ich schicke Euch eine Rekordverdächtige Anzahl an Bildern, es ist aber viel passiert, also gibt es auch Bilder von. „Teddy“ hat es in Phantasialand sehr gefallen. Er war auf dem Rückweg von alldem so Müde, dass er im Bus kurz eingeschlafen ist :) Im Elternhaus angekommen, hat er 3 Eier gegessen und war wieder top fit :) Es wär jetzt an der Zeit etwas zu packen, da wir morgen zurück nach Hause fahren.

Liebe Grüße
Kaska“


Schaut selber wie viel Spaß „Teddy“ hatte :)

















Eure Worte der Unterstützung haben eine riesige Kraft. Wir bedanken uns jedes im Namen von Michal und seiner Eltern. Wir bedanken uns für Eure Anwesenheit und warme Gedanken in Richtung der wundervollen Familie…

Lasst uns morgen für eine sichere Rückkehr nach Hause die Daumen drücken…
...........................


Eine Nachricht von Michals Eltern hinzugefügt um 22.45Uhr

„HERZLICHEN DANK FÜR ALLES: was Ihr für uns und besonders für „Teddy“. Er ist schon nach den heutigen Erlebnissen eingeschlafen und wir packen langsam. Morgen noch ein letztes Gespräch mit dem Professor und drückt die Daumen und BETET FÜR „Teddy“ zusammen mit uns. IHR SEID DIE BESTEN, der nächste Eintrag schon aus Polen.“
Michals Papa schreibt:

„Ich grüße Euch liebe Engel – wir waren in Phantasialand, „Teddy“ war entzückt und einfach hingerissen, er benahm sich als hätte er gestern keine Punktion gehabt und überhaupt nicht Krank wär – für ihn war es ein tolles Abendteuer. Na und wir waren zufrieden, dass „Teddy“ so viel Spaß hat, da er bestimmt alles vergessen hat und mit Spielen beschäftigt war und entzückt war mit dem was er gesehen hat. Bilder verschickt Kasia, ich bin mit dem Laptop noch nicht so weit gekommen, muss noch ein bisschen üben – „Teddys“ Papa“

Dienstag, 2. August 2011

Ihr Lieben,
ich habe eben mit Michals Eltern „gesprochen“. Die heutige Untersuchung verlief problemlos. Die Knochenmarkproben wurden ihm unter Betäubung entnommen. Die Ergebnisse gibt es Morgen. Michal hat nach der Narkose eine Stunde geschlafen und dann wollte er auf den Spielplatz und Schaukeln… Der Junge ist unglaublich… Wichtig ist, dass die Blutwerte schon ein wenig besser sind. Thrombozyten und Hämoglobin steigen :) Möglicherweise muss er am Donnerstag kein Blut bekommen…

Morgen der seit einigen Tagen geplante Ausflug nach Phantasialand – wir bekommen bestimmt Bilder, wurden versprochen :) Michal kann es nicht mehr abwarten. Die Eltern haben den Professor gefragt ob sie mit ihren Jungen nach Phantasialand fahren können und der Professor sieht nichts dagegen. Toll, dass sie den Aufenthalt in Köln mit so einem für Michal schönen Ausflug beenden. „Teddy“ wird heut bestimmt nicht schlafen können.

Am Donnerstag um 9.00Uhr findet das letzte Gespräch mit Professor Berthold statt.

Ist Euch aufgefallen wie der Kontostand bei der Stiftung „mit dem Lächeln“ gestiegen ist :) Wir haben über 110000PLN. Danke den wunderbaren Damen bei der Stiftung für die schnelle Buchung auf Michals Konto. Die Damen, die dort arbeiten, sind sehr professionell. Sie versuchen jedes Problem im Sinne der Kinder zu lösen, es heißt nie: „nein“ weil „nein“, sobald etwas passiert, rufen sie an… Ich sehe dass jeder Schützling ihnen wirklich nahe ist. Sie zeigen Interesse, stellen Fragen… ICH BEDANKE MICH DAFÜR :)